MAMMOGRAPHIE

Viele Tumore der weiblichen Brust sind nur im Rahmen einer Mammographie nachweisbar. Sobald ein solcher nicht tastbarer Tumor entdeckt ist, muss er operativ entfernt werden.

 

Da die Operation das gesunde Brustgewebe schonen soll, sollte kurz vor dem Eingriff eine Markierung des erkrankten Gewebes vorgenommen werden. Hierzu werden spezielle Markierungsnadeln nach lokaler Betäubung der Brusthaut in das Gewebe eingebracht. Die exakte Lage der Nadeln wird durch eine Kontrollmammographie sichergestellt.

Anschließend wird die Patientin mit liegender Markierungsnadel in den Operationssaal gebracht. Die Nadel dient dem Operateur als Leitschiene. Das erkrankte Gewebe wird mit der unverändert liegenden Markierung entfernt. Noch während der Operation wird das entfernte Brustgewebe erneut geröntgt und so die vollständige Entfernung des tumorverdächtigen Bezirkes nachgewiesen. Mit Hilfe der Markierung kann das verdächtige Gewebe sehr genau untersucht werden, die Sicherheit der Diagnose steigt.

 

Die präoperative Herdmarkierung hat somit mehrere Vorteile. Sie ermöglicht eine schonende, kosmetisch nicht entstellende Operationstechnik und bietet dennoch große diagnostische Sicherheit. Die Methode wird in unserer Praxis in Zusammenarbeit dem Diakonissen-Stiftungskrankenhaus durchgeführt.

 

>> zurück zur Mammographie-Übersicht

    Tel. 06232/6049-0

Mo-Fr 08.00 - 18.00 Uhr

Standort

Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus

Radiologisches Zentrum Speyer

Paul-Egell-Straße 33

67346 Speyer

 

Termine/Sprechzeiten

Mo-Fr von 8.00 bis 18.00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie einen Termin!

 

Tel.: 06232/6049-0

Fax: 06232/6049-53

E-Mail: anmeldung@rz-speyer.de

Standort

St.- Vincentius-Krankenhaus

Radiologisches Zentrum Speyer

Holzstraße 4a

67346 Speyer

 

Termine/Sprechzeiten

Mo-Fr von 8.00 bis 17.00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie einen Termin!

 

Tel.: 06232/6722-0

Fax: 06232/67222-60

E-Mail: anmeldung.vinc@rz-speyer.de